homeCIMT

Als eine der ersten Ergotherapiepraxen deutschlandweit bieten wir das innovative Konzept homeCIMT an.

 

homeCIMT ist für Schlaganfall Patienten jeden Alters konzipiert, deren gelähmter Arm zumindest teilweise funktionsfähig ist (leichte bis mittelgradige Hemiparese) und bei denen der Schlaganfall mindestens 6 Monate zurückliegt. Wenn der Patient / die Patientin die betroffene Hand minimal bewegen kann und zu einem täglich konsequenten Training bereit ist, kann homeCIMT zu einer langfristigen Verbesserung der Einsetzbarkeit des motorisch eingeschränkten Armes führen.

 

Die Behandlung nach CIMT (Constraint Induced Movement Therapie, auch bekannt unter dem Namen Forced Used) basiert darauf, alltagsrelevante Fähigkeiten wiederholt zu üben. Der motorisch eingeschränkte Arm wird dabei trainiert, während der andere Arm durch einen speziellen Handschuh so weit wie möglich deaktiviert wird. Dadurch wird das intuitiv gelernte Vermeiden des betroffenen Arms verhindert, wodurch dessen Funktionalität erhöht wird. Studien belegen die hohe Wirksamkeit gegenüber anderen Therapieverfahren.

 

Das neue und innovative Konzept homeCIMT ist gezielt auf den Einsatz in ergotherapeutischen Praxen ausgelegt. Es wird im häuslichen Umfeld der Patienten angewendet und ist auf 20 Tage innerhalb von vier Wochen angelegt.  Die Ergotherapeutin wird innerhalb dieser 4 Wochen fünf Therapiesitzungen zu Hause abhalten. Dabei werden Übungen im Bereich alltäglicher Aktivitäten  ausgewählt, die der Patient täglich mit einem nicht-therapeutischen Trainingsbegleiter  (Partner / Angehörige / Bekannte) absolviert. Im Rahmen der einzelnen Hausbesuche wird die Therapie fortlaufend kontrolliert und angepasst. Dabei wird auch der Übungsbegleiter zu den entsprechenden Übungen und Methoden gecoacht.